Artikel päd 2/2020 Seite 121

Titel:
Bildgebung fokaler Leberläsionen
Zusammenfassung:
Bei der Beurteilung von Leberherdveränderungen im Kindes- und Jugendalter spielt neben dem klinischen Erscheinungsbild, der Anamnese und der Laborchemie die Bildgebung eine entscheidende Rolle. Insbesondere bei der Bewertung von in einer Sonografie des Abdomens zufällig gefundenen Leberläsionen sind Kenntnisse zum Erscheinungsbild der typischen Leberherde hilfreich. Die Aussagekraft der Kontrastmittelsonografie (CEUS) und die somit mögliche Einsparung von strahlenintensiven Untersuchungen wie einer Kontrastmittel-Computertomografie oder einer Magnetresonanztomografie mit Kontrastmittel und eventuell erforderlicher Narkose sind bei der Entscheidung des diagnostischen Vorgehens zu berücksichtigen.
Zusammenfassung englisch:
In the assessment of liver changes of lesions in the child and adolescent age, imaging plays a decisive role in addition to the clinical appearance, the history and the laboratory findings. Especially in the evaluation of liver lesions randomly found in a sonography of the abdomen, knowledge about the appearance of the typical liver lesions is helpful. The significance of contrast medium sonography (CEUS) and the possible saving of radiation-intensive examinations, such as contrast-computed tomography or a magnetic resonance tomography with a contrast agent and any necessary anesthesia, must be taken into account in the decision of the diagnostic procedure.
Autoren:
Hans-Joachim Mentzel
Schlüsselwörter:
fokale Leberläsion, Kontrastmittelsonografie, diagnostische Bildgebung, CEUS
Schlüsselwörter englisch:
focal liver lesion, contrast medium sonography, diagnostic imaging, CEUS