Artikel päd 2/2020 Seite 102

Titel:
Jugendmedizin – was sollte die Pädiaterin/der Pädiater wissen?
Zusammenfassung:
Dieser Artikel will einen Ein- und Überblick zum Thema Jugendmedizin geben und das breite Spektrum jugendmedizinischer Tätigkeit in seinen Grundzügen darstellen. Dabei werden die Definition und Bedeutung von »Jugendphase« angesprochen und die Grundsätze jugendmedizinischer Tätigkeit skizziert. Das »Basis-Handwerkszeug« kommt zur Sprache wie auch das Thema Kommunikation mit der Technik der motivierenden Gesprächsführung. Das Spektrum der Krankheitsbilder in der Jugendmedizin wird angesprochen. Für die ausführliche Besprechung ist es sinnvoll, das Lehrbuch »Jugendmedizin« in der 2. Auflage (22) zu Rate zu ziehen. Jedoch wird auf die spezielle Problematik chronisch erkrankter Jugendlicher wie auch die besonderen Themen Transition, jugendliche Flüchtlinge wie auch das Thema der Transsexualität/Transidentität eingegangen.
Zusammenfassung englisch:
This article will give an input and overview to the topic of adolescent medicine, and represent the broad spectrum of youth medical activity in its main features. It addresses the definition and meaning of »youth« and outlines the principles of youth friendly health services. The »basic tools« will be raised, such as the issue of communication with the technique of motivational interviewing. The spectrum of disease patterns in the adolescent medicine is mentioned. It is useful to relate to the textbook on »Adolescent medicine« in the 2nd edition (22) for detailed discussion. However, the special problems of chronically ill adolescents as well as the issues of transition are discussed. The medical issues of adolescent refugees and transsexuality/transidentity are also mentioned.
Autoren:
Bernhard Stier
Schlüsselwörter:
Jugendmedizin, Jugendphase, Pubertät, Kommunikation, Transition, jugendliche Flüchtlinge, Transsexualität, Transidentität
Schlüsselwörter englisch:
adolescent medicine, youth/adolescence, puberty, communication, transition, young refugees, transsexuality, transidentity
Download PDF:
 Pädiatrie 2/2020 Seite 102