Artikel päd 2/2020 Seite 98

Titel:
Aktuelle Meldungen und Strategien aus der Welt der Reisemedizin: Update Malaria – neue Empfehlungen für die Prophylaxe
Zusammenfassung:
Obwohl die Inzidenzrate der Malaria zwischen 2010 und 2018 weltweit rückläufig war, stellt die Malaria weiterhin eine der verbreitetsten Infektionskrankheiten dar. Die wichtigsten präventiven Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen mit Plasmodien sind nach wie vor die Expositionsprophylaxe (Vermeidung von Mückenstichen) sowie die medikamentöse Prophylaxe (Chemoprophylaxe oder die notfallmäßige Selbsttherapie). Da Studien mittlerweile gezeigt haben, dass insbesondere die notfallmäßige Selbstbehandlung von den Reisenden nicht beziehungsweise nur in Ausnahmefällen korrekt eingenommen wird, war eine Überarbeitung der entsprechenden Empfehlungen lange überfällig. Dieser Artikel stellt deshalb kurz die neuesten Empfehlungen hinsichtlich der Chemoprophylaxe und der notfallmäßigen Selbstmedikation (Stand-by-Medikation) dar.
Zusammenfassung englisch:
Although the incidence rate of malaria declined worldwide between 2010 and 2018, malaria continues to be one of the most common infectious diseases. The most important preventive measures to protect against infections with plasmodia are still exposure prophylaxis (prevention of mosquito bites) and drug prophylaxis (chemoprophylaxis or emergency self-therapy). Since studies have meanwhile shown that travelers in particular do not take emergency self-treatment correctly or only correctly in exceptional cases, it was long overdue to revise the relevant recommendations. This article therefore briefly presents the latest recommendations regarding chemoprophylaxis and emergency self- medication (stand-by medication).
Autoren:
Tanja Roth
Schlüsselwörter:
Malaria, Expositionsprophylaxe, Reisemedizin
Schlüsselwörter englisch:
malaria, exposure prophylaxis, travel medicine