Artikel päd 1/2020 Seite 44

Titel:
Forensische Pädopathologie: Gastrointestinale Todesursachen bei Kindern
Zusammenfassung:
Die vorliegende Arbeit fasst alle gastrointestinalen Todesursachen bei Kindern zusammen, die in den Jahren 2000 bis 2019 im Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf obduziert wurden. Bei insgesamt 22.615 Sektionen, davon 2.264 Sektionen bei Kindern, fanden sich 18 gastrointestinale Todesfälle bei Kindern. Bei 10 verschiedenen Todesursachen waren Elektrolytentgleisungen (n = 5) bei entzündlichen Darmerkrankungen und Volvuli (n = 4) am häufigsten. Im Vergleich zwischen den zwei untersuchten Jahrzehnten (2000–2009 und 2010–2019) lässt sich keine Veränderung sehen.
Zusammenfassung englisch:
This article summarizes all the gastrointestinal causes of deaths in children on whom an autopsy was performed in the department of forensic medicine at the university hospital Hamburg-Eppendorf from 2000 to 2019. In a total amount of 22,615 autopsies, 2,264 of which were in children, 18 deaths with a gastrointestinal origin in children were reported. There were 10 different causes of death with the two leading causes being electrolyte disturbances in inflammatory bowel diseases (n = 5) and volvulus (n = 4). There is no correlation in the amount of deaths between the two analyzed decades (2000–2009 and 2010–2019).
Autoren:
Julian Lock, Klaus Püschel
Schlüsselwörter:
gastrointestinale Erkrankungen, Kinder, Todesursache, Volvulus
Schlüsselwörter englisch:
gastrointestinal diseases, children, cause of death, volvulus