Artikel päd 1/2020 Seite 15

Titel:
Flöhe als humanpathogene Parasiten – was ist wichtig?
Zusammenfassung:
Verschiedene Flohspezies, die in erster Linie Tiere befallen, können auch auf den Menschen überwechseln. Da er, außer bei Pulex irritans, einen Fremdwirt darstellt, ist ihre Aufenthaltsdauer auf der Haut meist relativ kurz. Bei allen unklaren humanen Dermatitiden ist immer auch an die Möglichkeit eines temporären Flohbefalls zu denken und anamnestisch zu erfragen. Im speziellen Fall wird es dem Therapeuten nur in Kenntnis der vielfältigen Möglichkeiten einer Flohübertragung von unterschiedlichen Wirtsorganismen auf den Menschen möglich sein, den Ursprung einer verdächtigen Hauterkrankung zu erkennen. Unter Umständen ist es umgekehrt sogar möglich, von dermalen Veränderungen des Menschen auf eine Parasitose seines Tieres zu schließen. Die Speziesbestimmung bei Patienten mit Flohstichen ist für den Ungeübten oft kompliziert; in der Regel sind Flöhe ätiologisch nur zu vermuten, jedoch kaum am menschlichen Körper nachzuweisen. Zur Tilgung der Ektoparasiten ist das Wissen um die Besonderheiten im Lebenszyklus der Flöhe tierischen Ursprungs von Vorteil. Die in großer Zahl abgelegten Eier fallen meist auf den Boden und sind demzufolge im gesamten Aufenthaltsbereich des Wirts verteilt, besonders in Lagerstätten oder an Futterplätzen. Deshalb sind medikamentelle Therapie am Floh- infestierten Tier und an Kontakttieren sowie Reinigung und Dekontamination der Lagerstätten mit einem Insektizid gleichzeitig durchzuführen.
Zusammenfassung englisch:
Different species of fleas that primarily attack animals can also be transmitted to humans. Since humans represent a foreign host, except for Pulex irritans, their length of stay on the skin is usually relatively short. In all unclear human dermatitis, the possibility of a temporary flea infestation must always be considered and anamnestically asked. In the special case, the therapist will only be able to recognize the origin of a suspicious skin disease if he is aware of the manifold possibilities of flea transfer from different host organisms to humans. In some circumstances, conversely, it is even possible to conclude from dermal changes in humans to a parasitosis of their animal. Species determination in patients with flea bites is often complicated for the inexperienced; As a rule, fleas are only to be assumed as etiological, but can hardly be detected on the human body. To eradicate the ectoparasites, it is beneficial to know the specifics of the life cycle of fleas of animal origin. The large numbers of eggs that are deposited fall on the ground and are therefore distributed throughout the host’s habitat, especially in reservoirs or feeding grounds. Therefore, medical therapy on the flea-infested animal and on contact animals as well as cleaning and decontamination of the deposits with an insecticide are to be performed simultaneously.
Autoren:
Wieland Beck
Schlüsselwörter:
Flöhe, Dermatitis, Parasitose, juckende Hauterkrankung
Schlüsselwörter englisch:
fleas, dermatitis, parasitosis, pruritic skin disease
Download PDF:
 Pädiatrie 1/2020 Seite 15