Artikel päd 2/2010 Seite 105

Titel:
Verschluss eines trachealen Fistelrezidivs mittels bronchoskopischer Fibrinklebung – ein Fallbericht
Zusammenfassung:
Das frühe tracheoösophageale Fistelrezidiv ist eine gefürchtete Komplikation. Die Versorgung erfolgt in der Regel mittels operativer Revision über einen zervikalen oder thorakalen Zugang. Wir präsentieren ein termingeborenes Mädchen in der 40 5/7 Schwangerschaftswoche (SSW) mit Ösophagusatresie Typ IIIb nach Vogt.
Zusammenfassung englisch:
Early tracheoesophageal fistula relapse is a dreaded complication. The supply is usually by surgical revision via a cervical or thoracic approach. We present a girl born at term in 40 5/7 weeks of pregnancy with esophageal atresia type IIIb according to Vogt.
Autoren:
Martina Frech-Dörfler, J. Hammer, T. Erb, F.-M. Häcker, J. Mayr
Schlüsselwörter:
tracheales Fistelrezidiv, bronchoskopische Fibrinklebung, tracheales Fistelrezidiv
Schlüsselwörter englisch:
tracheal fistula relapse, bronchoscopic fibrin adhesive, tracheal fistula relapse