Artikel päd 5/2009 Seite 296

Titel:
Möglichkeiten und Grenzen des Managements des missgebildeten Mittelohrs
Zusammenfassung:
Klinisch hat sich eine Einteilung in große und kleine Missbildungen des Ohrs bewährt. Bei den kleinen Ohrmissbildungen finden sich Fehlbildungen innerhalb des Mittelohrs bei normalem äußeren Ohr. Bei großen Ohrmissbildungen ist die Mittelohrmissbildung mit Stenosen oder Atresien des Gehörgangs oder auch Dysplasien des äußeren Ohrs vergesellschaftet. Die typische Atresia auris congenita ist ein Missbildungssyndrom des 1. und 2. Kiemenbogens. Meist ist die komplette Gehörgangsatresie mit einer Dysplasie 2. oder 3. Grades der Ohrmuschel kombiniert.
Zusammenfassung englisch:
Clinically, a classification into large and small malformations of the ear has been proven. In the small ear malformations are malformations within the middle ear which normal outer ear are found. In large ear malformations middle ear malformation is associated with stenosis or atresia of the ear canal or other dysplasia of the outer ear. The typical Atresia auris congenita is a malformation syndrome of the first and second pharyngeal arch. Mostly the complete auditory atresia is combined with a 2nd or 3rd degree dysplasia of the auricle.
Autoren:
H. Hildmann, J. Lautermann
Schlüsselwörter:
missgebildetes Mittelohr
Schlüsselwörter englisch:
malformed middle ear
Download PDF:
 Pädiatrie 5/2009 Seite 296