Artikel forum hno 6/2008 Seite 266

Titel:
Die österreichische extraterrestrische Vestibularisforschung als Grenzgebiet der HNO-Heilkunde zur Astronomie
Zusammenfassung:
Anfang des 20. Jahrhunderts hat Robert Bárány als Assistent der 1. Wiener HNO-Klinik die sogenannte Vestibularisforschung gegründet, das heißt das ausführliche Studium des menschlichen Vestibularapparats im Innenohr. An der gleichen Klinik hat der Verfasser die Arbeiten Robert Báránys fortgesetzt und nach dem russischen Sputnik 1957 und nach der Erdumkreisung des Kosmonauten Juri Gagarin 1961 in Wien die sogenannte extraterrestrische Vestibularisforschung gründungsmäßig angeschlossen. Im folgenden Artikel berichtet der Verfasser über die Ergebnisse einer Methode, die unsichtbaren Schwerefelder der Planeten sichtbar zu machen und zu vergleichen.
Zusammenfassung englisch:
At the beginning of the 20th century, Robert Bárány as an assistant in the 1st ENT clinic in Vienna founded the so-called vestibular research, which means the extensive study of the human vestibular apparatus in the inner ear. The author continued the work of Robert Bárány at the same clinic and, after the Russian sputnik in 1957 and after the cosmonaut Yuri Gagarin's orbit in Vienna in 1961, connected the so-called extraterrestrial vestibular research. In the following article, the author reports on the results of a method of making the invisible gravitational fields of the planets visible and on comparing them.
Autoren:
Herbert J. M. Pichler
Schlüsselwörter:
extraterrestrische Vestibularisforschung
Schlüsselwörter englisch:
extraterrestrial vestibular research