Artikel forum hno 5/2005 Seite 160

Titel:
Riech- und Schmeckstörungen
Zusammenfassung:
Riech- und Schmeckstörungen gehören nicht zu den seltenen Erkrankungen. In den USA geben von der erwachsenen Bevölkerung etwa 1,4% Riechstörungen und 0,6% Schmeckstörungen an (14). Über drei Viertel der über 80-Jährigen haben stärkere Riechstörungen (6). Nach Damm konsultieren etwa 79.000 Patienten jährlich in Deutschland wegen Riech- und Schmeckproblemen einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt (4). Die Dunkelziffer scheint hoch zu sein, weil eine Funktionseinbuße der chemischen Sinne häufig nicht als Grund für eine Arztkonsultation angesehen wird und weil andererseits von ärztlicher Seite zuweilen einem diskreten Hinweis auf eine Riech- oder Schmeckstörung aus unterschiedlichen Gründen nicht nachgegangen wird. Es soll in diesem Beitrag ein Überblick über die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der chemischen Sinne gegeben werden, damit sich entsprechende Patienten von HNO-Ärzten suffizient versorgt fühlen.
Zusammenfassung englisch:
Olfactory and gustatory disorders are not rare conditions. In the United States, of the adult population, approximately 1.4% report olfactory disorders and 0.6% taste disorders (14). More than three-quarters of those over 80 years of age have more severe olfactory disorders (6). According to Damm, about 79,000 patients consult an otolaryngologist annually in Germany because of olfactory and tasting problems (4). The number of unreported cases seems to be high, because a loss of function of the chemical senses is often not regarded as a reason for consulting a doctor and because, on the other hand, doctors sometimes do not follow up a discrete hint of an olfactory or gustatory disorder for various reasons. The aim of this article is to give an overview of the diagnostics and therapy of disorders of the chemical senses, so that corresponding patients feel adequately cared for by ENT physicians.
Autoren:
Hilmar Gudziol, Gerhard Förster
Schlüsselwörter:
Riech- und Schmeckstörungen
Schlüsselwörter englisch:
smell and taste disorders