Artikel gyn 6/2018 Seite 452

Titel:
Abklärungskolposkopie als Goldstandard bei auffälliger Zytologie nach der Münchner Nomenklatur III
Zusammenfassung:
Die Abklärungskolposkopie wird als Goldstandard und letzte Instanz in der Abklärung auffälliger zytologischer Befunde bezeichnet. Am Ende der diagnostischen Kette beinhaltet sie als invasive Methode Biopsien aus abnormen Befunden gemäß der Internationalen Kolposkopie-Nomenklatur durch zertifizierte Kolposkopiker (1, 18). Nicht immer wird in Diskussionsbeiträgen die Abklärungskolposkopie von einer Kolposkopie unterschieden, deren Inhalt ausschließlich die Befundinterpretation nach der Kolposkopie- Nomenklatur ist. Nachfolgend wird auf die Bedeutung der kolposkopischen Diagnostik eingegangen, insbesondere bei den mit 1,9 % häufigsten auffälligen Screeningbefunden der Gruppen II-p und IIID1 der Münchner Nomenklatur III (22).
Zusammenfassung englisch:
The clarification colposcopy is referred to as the gold standard and last instance in the clarification of conspicuous cytological findings. At the end of the diagnostic chain, it incorporates as an invasive method biopsies from abnormal findings according to the International Colposcopy Nomenclature by certified colposcopicians (1, 18). In contribution to a discussion, the clarification colposcopy is not always differentiated from a colposcopy, which content is exclusively the interpretation of findings according to colposcopy nomenclature. The significance of colposcopic diagnostics will be discussed below, especially in the most frequent screening findings of Groups II-p and IIID1 of the Munich nomenclature III (22), which are most frequent with 1.9 %.
Autoren:
Wolfgang Kühn, Friederike Gieseking, Katrin Marquardt
Schlüsselwörter:
Kolposkopie, Münchner Nomenklatur III, Zytologie, Zervix
Schlüsselwörter englisch:
colposcopy, Munich nomenclature III, cytology, cervix