Artikel gyn 6/2013 Seite 480

Titel:
Andrologie – mehr als nur Fertilitätsdiagnostik
Zusammenfassung:
Mit dem Teilgebiet der Andrologie verknüpft man meist nur männliche Fertilitätsstörungen. Zur Andrologie gehö­ren jedoch auch die Aufgabengebiete der Sexualstörungen, endokrinologische Funktionsstörungen wie eine ge­störte Pubertät oder der Altershypogonadismus sowie Entzündungen des männlichen Genitaltrakts und die Gynäkomastie. In der vorliegenden Übersichtsarbeit wird auf neuere Entwicklungen in der Reproduktionsmedizin wie die neuen WHO-Richtlinien zur Ejakulatanalyse eingegangen, auf medikamentöse Therapieansätze als adjuvante Therapie zu Maßnahmen der assistier­ten Fertilisation bei schwer ge­störter Fertilität und auf den Einfluss spezieller Medikamente auf die männliche Fertilität. Daneben werden die Gynäkomas­tie abgehandelt und aktuelle Aspekte des Altershypogonadismus beleuchtet.
Zusammenfassung englisch:
Apart from male fertility disturbances which is the major field in andrology also sexual dysfunctions, endocrinological disturbances like delayed puberty or late-onset hypogonadism are covered. In addition, male genital tract in­flam­mations as well as gynecomastia belong to the andrological spectrum. The presented review discusses recent developments in reproductive medicine as the new WHO guidelines for se­men analysis, approaches of drug treat­ment as adjuvant therapy to methods of assisted fertilisation for severe male fertility disturbances and the influence of some drugs on male fertility, which are frequently used in dermatology. Moreover, gynecomastia and current aspects of late-onset hypogonadism are addressed.
Autoren:
Gerhard Haidl
Schlüsselwörter:
männliche Fertilität, Andrologie, Gy­näkomastie, Altershypogonadismus
Schlüsselwörter englisch:
male fertility, andrology, gynecomas­tia, late-onset hypogonadism