Artikel gyn 6/2013 Seite 455

Titel:
Zervixkarzinom-Screening und Kolposkopiesprechstunde im südlichen Hochland von Tansania
Zusammenfassung:
Das Zervixkarzinom ist in Tansania der am häufigsten diagnostizierte maligne Tumor der Frau (»World Health Organization« [WHO]): Inzidenz 29/100.000/Jahr). Die Mortalität ist hoch (WHO: 20/100.000/Jahr). Unter allen afrikanischen Ländern weist lediglich Sambia ähnlich hohe Erkrankungszahlen auf. Früherkennungsmaßnahmen gibt es in Tansania bisher nur sporadisch, meistens lediglich in Regionen mit besserer medizinischer Versorgung (Dar es Salaam, nördliches Hochland). Im südlichen Hochland von Tansania, einer verkehrstechnisch wenig er­schlos­senen und medizinisch unterversorgten Re­gion mit hoher Inzidenz an Mala­ria, »human immunodeficiency virus« (HIV)-Erkrankungen und Tu­berkulose sind Präventionsprogramme zum Zervixkarzinom noch unbekannt. Im »Ma­tema Lutheran Hospital« in einem Ort am Nordufer des Malawisee (Nyassasee), nahe der Grenze zu Malawi, wur­den vor vier Jahren nach Einrichtung eines zytologischen Labors und Einführung der Kolposkopie erstmals Patientinnen zytologisch und kolpokopisch abgeklärt und gegebenenfalls einer Therapie zugeführt. Ab Ok­tober 2012 ist geplant, das Zervix-Programm auf die gesamte Region zu er­weitern. Die Regionalhaupt­stadt Mbe­ya ist zwei Autostunden von Matema entfernt.
Zusammenfassung englisch:
Cervical cancer is the most commonly diagnosed in Tanzania malignant tumor of women (»World Health Organization« [WHO]): incidence 29/100,000/year). Mortality is high (WHO: 20/100,000/year). Of all African countries, only similar to Zambia has high disease rates. Early detection measures are in Tanzania so far only sporadically, usually only in regions with better medical care (Dar es Salaam, Northern Highlands). In the southern highlands of Tanzania, a traffic-less developed and medically underserved region with a high incidence of malaria ria, »human immunodeficiency virus« (HIV) disease control and prevention programs for cervical tuberculosis are still unknown. In »Matema Lutheran Hospital« in a location on the north shore of Lake Malawi (Nyasa), near the border with Malawi, colposcopy were first cytological and kolpokopisch clarified patients and optionally fed to a treatment four years ago by setting up a cytology laboratory and introduction. From October 2012 it is planned to expand the cervix program to the whole region. The regional capital Mbeya is located two hours drive from Matema.
Autoren:
Wolfgang Kühn, Heinke Schimanowski-Thomsen
Schlüsselwörter:
Tansania, Kolposkopiesprechstunde, Zervixkarzinom-Screening
Schlüsselwörter englisch:
Tanzania, consultation for colposcopy, cervical cancer screening