Artikel gyn 1/2013 Seite 6

Titel:
Von der Idee zur Praxis – was versteht man unter »Pelvic-Floor-Sonografie«?
Zusammenfassung:
nografie) als neues Ultraschallkonzept erweitert das Spektrum der vollständigen urogynäkologischen Funktions­diagnostik. Die Vorteile der Introitus-,Vaginal-, Endoanal- und Abdominalsonografie sowohl in 2D- als auch in 3D-Verfahren werden in einem Untersuchungsgang kombiniert. Die statische und dynamische PF-So­nografie ermöglicht eine objektive Un­tersuchung von allen Kompartimenten des kleinen Beckens. Die einzelne Kompartimente können prä- und postoperativ in drei möglichen Ebenen – sagittal, frontal und axial – beurteilt werden. Die präoperative PF-Sonografie hilft bei der Ausarbeitung eines konservativen Therapieschemas ebenso wie bei der Erkennung von Risikofaktoren für ei­ne Operation und unterstützt damit die Wahl des optimalen Operationsverfahrens. Die postoperative PF-Sonografie dagegen erlaubt dem Operateur einen kritischen Umgang mit den eigenen Operationsabsichten. Sie gibt Hinweise zur Ursache von Komplikationen und Versagen der gewählten Methode, optimiert das postoperative Komplika­tionsmanagement und die Durchführung eines Rezidiv-Eingriffs.
Zusammenfassung englisch:
Pelvic floor (PF) ultrasound is a new sonographic technique that was recently added to our diagnostic armamentarium for a comprehensive functional urogynecological evaluation. The advantages of introital, vaginal, endoanal and abdominal ultrasound using 2D or 3D techniques can be performed during a single examination. Static and dynamic PF ultrasound enables objective evaluation of all three compartments of the pelvis. Before and after surgery, each of the three compartments can be evaluated in three planes: sagittal, frontal and axial. Performed before treatment, PF ultrasound contributes information for planning a conservative treatment strategy and helps to identify possible risk factors for surgery, thereby helping the urogynecologist select the best surgical approach for a patient. Performed after surgery, PF ultrasound allows the operator to critically assess his or her surgical technique in relation to the outcome. PF ultrasound can identify possible causes of complica­tions and therapeutic failures associated with a given surgical strategy. This will improve postoperative complica­tion management and the planning of repeat interventions.
Autoren:
Volker Viereck, J. Kociszewski, W. Bader, S. Kolben
Schlüsselwörter:
neues Ultraschallkonzept, 2D- und 3D-Ultraschallverfahren, Pelvic-Floor-Sonografie, drei Beckenboden-Kom­partimente, Pelvic-Floor-Sonografie
Schlüsselwörter englisch:
new sonographic technique, 2D and 3D sonographic techniques, pelvic floor sonography, three pelvic floor compartments, pelvic floor sonography
Download PDF:
 Gynäkologie 1/2013 Seite 6