Artikel derm 6/2019 Seite 574

Titel:
Infektiologie und Tropendermatologie – Teil 78: Kutane Leishmaniose durch die in Europa seltene Subspezies Leishmania donovani
Zusammenfassung:
Die Unterart Leishmania donovani und ihre Erkrankungen wie die kutane und viszerale Leishmaniose kommen hauptsächlich in den Regionen der sogenannten alten Welt (Afrika, Asien, Mittelmeerraum) vor. Die junge Patientin mit kutaner Leishmaniose auf der linken Wange, die durch Leishmania donovani verursacht wurde, reagierte nicht auf die intravenöse Amphotericin-B-Behandlung, jedoch auf die lokale Behandlung mit Paromomycin. Die Patientin hatte Urlaub in Kroatien und Zandvoort (Niederlande) gemacht und war nie außerhalb Europas gewesen. Daher kann davon ausgegangen werden, dass sie die Infektion in Europa erworben hat. Dieser Fall und andere veröffentlichte Fälle von kutaner Leishmaniose durch L. donovani in der Türkei und auf Zy- pern beschreiben eine Zunahme seltener Infektionskrankheiten in Mitteleuropa. Aufgrund des multikulturellen Wachstums durch ausländische Arbeitskräfte und Flüchtlinge ändern sich das Spektrum der Infektionskrankheiten und ihrer Krankheitserreger sowie die Therapien für solche Krankheiten. Weitere Faktoren, die das Fortschreiten von Infektionskrankheiten durch seltene Krankheitserreger beeinflussen, sind die Immunsuppression (»Human Immunodeficiency Virus« [HIV]) und die zunehmende Begeisterung der europäischen Bevölkerung für Auslandsreisen in ferne Gebiete. Der besondere Reiz dieses Falls sind der Erreger, die sehr lange Inkubationszeit (1) und das Versagen von Amphotericin B.
Zusammenfassung englisch:
The subspecies Leishmania donovani and its causative diseases such as cutaneous and visceral leishmaniasis is mainly located in the old world regions including Africa, Asia and the mediterranean regions. The young patient with cutaneous leishmaniasis on the left cheek caused by Leishmania donovani was unresponsive to intravenous Amphotericin B treatment, but did respond to local treatment with paromomycin. This patient was on holiday in Croatia and Zandvoort (Netherlands) and had never been outside Europe. Because of that it can be assumed that she had acquired this infection within Europe. This case and other published cases of cutaneous Leishmaniasis caused by L. donovani in Turkey and Cyprus describe an increase in rare infectious diseases in central Europe. Because of multicultural growth of foreign workers and refugees, there is a change in the range of infectious diseases and its pathogens, as well as in therapies of such diseases. Other factors that influence the progression of infectious diseases caused by rare pathogens are immunosuppression (HIV) and the increasing enthusiasm of the european population for foreign travel to faraway places. The particular attraction of this case is the pathogen, the very long incubation period (1) and the failure of Amphotericin B.
Autoren:
Dania Al-Romhein
Schlüsselwörter:
Tropendermatologie, kutane Leishmaniasis, Leishmania donovani
Schlüsselwörter englisch:
tropical dermatology, cutaneous leishmaniasis, Leishmania donovani
Download PDF:
 Dermatologie 6/2019 Seite 574