Artikel derm 5/2017 Seite 377

Titel:
Extragenitaler Lichen sclerosus et atrophicans
Zusammenfassung:
Der extragenitale Lichen sclerosus et atrophicus (LSA) ist eine chronisch-entzündliche Dermatose unbekannter Ursache. Bei zirka 6% bis 20% der Patienten mit einem genitalen LSA treten Hautveränderungen auch extragenital auf, insbesondere am Hals, den Schultern und am Rumpf. Die Prognose quoad vitam ist gut, quoad sanationem eher unbefriedigend.
Zusammenfassung englisch:
Extragenital lichen sclerosus et atrophicus (LSA) is a chronic inflammatory dermatosis of unknown etiology. It is reportedly present in 6% to 20% of patients with genital LSA and is most common on the neck, shoulders and upper trunk. The prognosis quoad vitam is good, quoad sanationem rather pure.
Autoren:
Julia Deinzer
Schlüsselwörter:
LSA, extragenital, Therapie
Schlüsselwörter englisch:
LSA, extragenital, therapy