Artikel derm 1/2011 Seite 30

Titel:
Heller Hautkrebs – Risikopatienten, Prophylaxe, Therapie
Zusammenfassung:
Der helle Hautkrebs erhält seinen Namen vom meist hautfarbenen Aspekt der entstehenden Tumoren zur Unterscheidung vom Melanom, dem schwarzen Hautkrebs. Wie bei allen solchen Einteilungen kann auch der helle Hautkrebs den Rahmen dieser Definition mit dunklen Spielarten wie beim pigmentierten Basalzellkarzinom und bei der pigmentierten aktinischen Keratose sprengen. Für den Großteil der Fälle ist aber die Bezeichnung dieser Gruppe von epithelialen Hauttumoren als heller Hautkrebs zutreffend und hilfreich. Zwei große Gruppen lassen sich innerhalb des hellen Hautkrebses unterscheiden.
Zusammenfassung englisch:
The light skin cancer gets its name from the most skin-colored aspect of the resulting tumors to distinguish from malignant melanoma. As in all such classifications the light skin cancer goes beyond the scope of this definition with dark varieties as in pigmented basal cell carcinoma and in the pigmented actinic keratosis. In most of the cases the designation of this group of skin tumors that light skin cancer is applicable and useful for the majority of cases. Two major groups can be distinguished within the light skin cancer.
Autoren:
G. Hofbauer
Schlüsselwörter:
heller Hautkrebs, Basalzellkarzinom, spinozelluläres Karzinom, aktinische Keratosen
Schlüsselwörter englisch:
light skin cancer, basal cell carcinoma, spino-cellular carcinoma, actinic keratosis