Artikel derm 1/2011 Seite 6

Titel:
Infektiologie und Tropendermatologie – Teil 26: 20 Jahre Dermatologie innerhalb des »Primary Health Care«-Systems im ländlichen Kenia
Zusammenfassung:
In den meisten tropischen Entwicklungsländern ist die Dermatologie bisher nur unzureichend repräsentiert. Bei Untersuchung der Langzeitauswirkungen eines im »Primary Health Care System« integrierten Dermatologieprojekts im ländlichen West-Kenia zeigt sich, dass dadurch sowohl auf kurativer als auch auf präventiver Ebene eine erfolgreiche Versorgung von Schul- und Vorschulkindern auf Gemeindeebene möglich ist. Neben einer suffizienten individuellen Betreuung konnte die Prävalenz bakterieller und Arthropoden-bedingter Dermatosen deutlich gesenkt werden. Aufgrund der hohen Zahl der Betroffenen, der Notwendigkeit einer flächendeckenden Versorgung und der freien Abgabe von Medikamenten ist die Finanzierbarkeit derartiger Projekte jedoch problematisch.
Zusammenfassung englisch:
In most tropical developing countries dermatology is so far only insufficiently represented. When examining the long-term effects of an integrated dermatology project in »Primary Health Care System« in rural western Kenya shows that both curative as well as at the preventive level a successful supply of school and pre-school children at the community level is possible. In addition to a sufficient individual support, the prevalence of bacterial and arthropod-induced dermatoses has been significantly reduced. Due to the high number of people affected, the need for nationwide coverage and free delivery of drugs, however, the financial viability of such projects is problematic.
Autoren:
Wilfried Schmeller
Schlüsselwörter:
Infektiologie und Tropendermatologie, Entwicklungsländer, Primary Health Care System, Infektiologie und Tropendermatologie
Schlüsselwörter englisch:
infectious and tropical dermatology, developing countries, primary health care system, infectious and tropical dermatology
Download PDF:
 Dermatologie 1/2011 Seite 6